Dachbodendämmung- Schnell gemacht und höchst effektiv

dachbodendaemmung kleinBis zu 50% der für die Gebäudeheizung aufgewendeten Energie kann über ein ungedämmtes Dach bzw. Dachgeschoß abfließen. Auch wenn bei Altbauten die Dachschrägen des bewohnten Bereiches oftmals schon einen gewissen Mindestdämmstandard aufweisen. Sehr großes „Dämmpotenzial“ steckt in der Regel noch in dem Dachboden darüber. Denn oftmals liegt hier eine nur schlecht bzw. gar nicht gedämmte Betondecke oder Holzbalkenlage vor.

Schnelle und effektive Abhilfe können hier die Dachboden-Dämmplatten leisten. Sie werden in der Regel direkt auf dem Dachboden verlegt und stellen so die vorliegende „Wärmebrücke“ kalt. Da sie auch als Trockenestrichelement mit normaler Gehbelastung eingesetzt werden können, tragen sie nicht nur zur Verbesserung des Wärmedämm-Standards bei, sondern stellen auch eine ideale Grundlage zur sofortigen oder späteren zusätzlichen Nutzung des Dachraumes dar.

Die Dachboden-Dämmplatten bestehen aus druckbelastbarem, expandiertem Polystyrol-Hartschaum kombiniert mit 19 mm starken v 100 Spanplatten. Die Dachboden-Dämmplatten entsprechen der Baustoffklasse B1.

 

Kellerdeckendämmung

(BILD MITTE)

Je nachdem ob die Dämmung auch optischen Ansprüchen gerecht werden soll oder diese als reine "Zweckdämmung" betrachtet wird, kommen verschiedene Platten zum Einsatz. Kellerdecken- und auch (Tief-) Garagendämmungen werden in der Regel ohne zusätzliche, optisch aufwertende und mechanisch schützende Deckbeschichtungen (gewebeverstärkte Armierungsschicht, Oberputz etc.) erstellt. Sie dienen nahezu ausschließlich der energetischen Verbesserung der Gebäudehülle.

Weitergehende Maßnahmen würden aufgrund der damit einhergehenden Kosten die Amortisation negativ beeinflussen. In Einzelfällen erfolgt maximal ein zusätzlicher Anstrich zur Erzielung einer einheitlichen Farbgebung.

 

Weiter Informationen und objektbezogene Beratung erhalten Sie gerne über uns!

 

Digitale Fassadengestaltung

(BILD RECHTS)

Jeder Hausbesitzer – egal ob Neubau oder Bestandsgebäude – steht  irgendwann vor einer entscheidenden Frage: Wie soll meine Fassade gestaltet werden?

Ist das Ergebnis nach der Fertigstellung unbefriedigend, wird eine Änderung nicht nur aufwendig, sondern auch teuer. Geht man weiterhin davon aus, dass eine Fassade ca. 15 Jahre ohne weitere Sanierung auskommen sollte, ist eine misslungene Farbgestaltung kaum zu  akzeptieren. Die Fassade und damit hauptsächlich die Farbgestaltung ist das „Aushängeschild“ Ihres Gebäudes. Aus diesem Grund sollte eine sorgfältige Vorplanung bei der Fassadengestaltung als Grundlage dienen.

 

Die Möglichkeiten hierbei sind nahezu unbegrenzt. Putze – Anstriche – Verkleidungen. Dazu eine unbegrenzt wirkende Farbtonvielfalt. Es ist beinahe unmöglich im Voraus genau zu wissen, wie welche Fassadengestaltung wirkt. Hinzu kommen Details wie Dachrinnen / Fallrohre - Fenster – Fensterfaschen – Fensterbänke – Sockel – Türen… Eine Vielfalt, die eine Entscheidung sehr schwer machen kann. Diese Entscheidung möchten wir Ihnen mit Hilfe unseres Fassadengestaltungs-Programmes erleichtern. Wir unterstützen Sie bei der Farbauswahl von Fassaden und zeigen schon vorher, wie es nachher wirkt. Bei Auftragserteilung erhalten Sie die digitale Fassadengestaltung kostenfrei von uns.

MRU-SolReflex-logo

Sämtliche Details können erfasst und per Knopfdruck farblich verändert werden. An einem Digitalfoto Ihres Hauses können Sie in Echtzeit eine individuelle Fassadengestaltung vornehmen.

Das Ergebnis bekommen Sie als Farbausdruck oder PDF-Datei zur Verfügung gestellt. Eine Entscheidung kann somit in aller Ruhe getroffen werden.